Musiknacht im Ochsen

Keinen Stehplatz gab es zeitweise im Ehinger Gasthof zum Ochsen, wo am Samstag, 7.Oktober anlässlich der Ehinger Jazztage das Trio "Fabro" mit launigen Flamenco-Klängen aufspielte. Die ideale Lage des Ehinger Traditions-Gasthofs ZUM OCHSEN gleich am Marktplatz und mit direktem Zugang von der Tiefgarage "Bucks Höfle" trug sicher dazu bei, dass die Gäste anlässlich der EHINGER JAZZTAGE am Samstag, 7. Oktober zeitweise bis auf die Straße standen, um dem bekannten Trio "FABRO" zu lauschen. Los ging's mit fetzigen, gleichwohl auch gediegenen Gitarren- und Saxophonklängen mit spanischem Einschlag abends um 21:00 Uhr, clevere Gäste hatten sich die besten Plätze bereits lange vorher reserviert. Was könnte denn schöner sein, als bei genussvollem Abendessen oder "Veschber" direkt an der Musik-Kapelle live unterhalten zu werden? So etwas könnte man sich doch durchaus ganz grundsätzlich einmal im Monat vorstellen, oder...?!

Nur mit Mühe konnten sich die dennoch stets freundlichen Bedienungen ihren Weg bahnen durch die dicht an dicht stehenden Gäste, die sich zeitweise sogar bis auf die Straße drängten. Schade nur, dass es derlei Musik-Events nicht häufiger gibt im Ehinger Ochsen, denn Veranstaltungen wie diese sind unbedingt eine kulturelle Bereicherung für die Stadt Ehingen. Und so klassische Wirtschaften wie der Ochsen mit derart fröhlichen Wirtsleuten wie Hans-Peter Huber mit Gattin Kerstin und rund 30 Mitarbeiter/innen bilden die Basis für gesellige Abende ohne jegliche elektronische Hilfsmittel, hier geben sich die Menschen gleichgesinnt und in Verbundenheit noch die Hände und prosten sich freundlich zu, live und nicht nur digital. Und Musiker wie das Trio FABRO musizieren ebenfalls live und quasi "von Hand". Das ist es, was die Menschen so wohltuend verbindet in einer so urgemütlichen Atmosphäre wie im Ehinger Ochsen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0